Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beglaubigungen

Foto eines Stempels

Foto eines Stempels, © colourbox

07.05.2020 - Artikel

Die deutschen Auslandsvertretungen können grundsätzlich Unterschriften und Kopien beglaubigen, wenn das entsprechende Dokument für den Gebrauch in Deutschland bestimmt ist.

Mit der Unterschriftsbeglaubigung bestätigt der Konsularbeamte, dass die genannte Person das Dokument vor ihm unterzeichnet hat.

Eine Belehrung über die rechtliche Bedeutung des zu unterzeichnenden Dokuments findet nicht statt.

Einige Beispiele für eine Unterschriftsbeglaubigung sind:

  • Genehmigungserklärung: Erklärung, mit der ein Vertretener einen in Deutschland bereits unterzeichneten Vertrag im Nachhinein genehmigt;
  • „einfache“ Vollmachten: Vollmachten, in denen sich der Vollmachtgeber weniger stark bindet, z. B. widerrufliche Vollmachten für ein einzelnes Rechtsgeschäft
  • Beantragung eines Führungszeugnisses
  • Erklärung zur Ausschlagung einer Erbschaft

Nach Änderung des Geldwäschegesetzes sind Auslandsvertretungen jedoch nicht mehr befugt, Unterschriftsbeglaubigungen und Identitätsprüfungen bei Kontoeröffnungen, Kreditvergaben und vergleichbaren Fällen vorzunehmen. Hierzu gehören u.a. auch Kreditkartenanträge und Kontovollmachten. Bitte wenden Sie sich wegen Ihres weiteren Vorgehens an die Bank, die Ihnen die Unterlagen zugeschickt hat.

Eine Sonderregelung gilt nur für Sperrkonten visumspflichtiger ausländischer Studierender. Hier kann die Beglaubigungsstelle weiter Unterschriftsbeglaubigungen und Identitätsprüfungen für die Eröffnung eines Sperrkontos vornehmen.

Bitte vereinbaren Sie für alle Beglaubigungen einen Termin.

Zur Unterschriftsbeglaubigung bringen Sie bitte mit:

  • das zu unterzeichnende Dokument

    Bitte unterzeichnen Sie das Dokument noch nicht.

  • bei Genehmigungserklärungen auch den bereits geschlossenen Vertrag; bei Vollmachten Nachweis zum Wert des Rechtsgeschäfts
  • ein gültiges amtliches Ausweispapier mit Lichtbild (z.B. Reisepass, Personalausweis, Passkarte)
  • Wohnsitznachweis (z.B. in Form einer Verbrauchsrechnung wie Mietvertrag, Stromrechnung, o.ä.)

Gebühren:

Die Höhe der Gebühr für eine Unterschriftsbeglaubigung ist abhängig vom Zweck der Beglaubigung sowie vom Wert des Gegenstandes und kann zwischen 20,- bis 250,- Euro liegen.  Die Gebühr kann bar oder mit Kreditkarte (Visa-/Mastercard) bezahlt werden.

Für Beglaubigungen zu Rentenzwecken wird keine Gebühr erhoben (bitte bringen Sie das Schreiben der Rentenbehörde mit).

Für Beglaubigungen in Staatsangehörigkeitsangelegenheiten oder zu Studienzwecken wird ebenfalls keine Gebühr erhoben.

Beglaubigung von Fotokopien

Für die Beglaubigung von Fotokopien sollten Sie bitte

  • das Original des betreffenden Dokumentes,
  • die benötigte Anzahl von Fotokopien, und
  • die Gebühr

mitbringen.

Auch für die Beglaubigung von Kopien vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Gebühren:

Die Gebühr für die Beglaubigung von Fotokopien beträgt 10,- € für die ersten 10 Seiten, je weiterer angefangener Seite zusätzlich 1,- Euro.  Die Gebühr kann bar oder mit Kreditkarte (Visa-/Mastercard) bezahlt werden.     

Honorarkonsul in Galway

Beglaubigungen von Unterschriften und Kopien können grundsätzlich auch von unserem Honorarkonsul in Galway vorgenommen werden, sofern Sie in seinem Amtsbezirk wohnen.

Bitte vereinbaren Sie bei Bedarf einen Termin direkt mit ihm und besprechen auch die im Einzelfall zu zahlenden Gebühren.


Hinweis: Alle Angaben in diesem Text beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen der Auslandsvertretung zum Zeitpunkt der Erstellung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

nach oben